Graf Heinrich I. von Fürstenberg
Freiheit!
Mittelalter
Frühe Neuzeit
_______________
valid-xhtml10
Aktualisiert:
27. Mai 2017
in progress!
Rezensionen - Buchempfehlungen
Empfohlene Publikationen zur Geschichte des Bregtals und Umgebung.
Aktuelle Ausgabe!
Der Hotzenweg
Eine frühgeschichtliche Route vom Hochrhein ins Donaugebiet.
von Roland Weis
Der Hotzenweg - Roland Weis; ISBN 978-3-7930-5138-1; Erscheinungsjahr: 2016 Der Hotzenweg - Roland Weis; ISBN 978-3-7930-5138-1; Erscheinungsjahr: 2016
Inhaltsangabe:
Es gab schon in vorchristlichen Zeiten eine Wegverbindung durch den Südschwarzwald. Sie verband den Oberlauf der Donau mit dem Hochrhein. Teile dieses Weges lassen sich bis in die Steinzeit zurückverfolgen. Seine Blütezeit hatte die Verbindung im 1. und 2. vorchristlichen Jahrtausend, in der Bronze- und Eisenzeit. Soweit die geschichtliche Herleitung des »Hotzenweges«, die der Journalist und Historiker Dr. Roland Weis bereits in seinem Buch Magisch – Mystisch – Megalithisch beschreibt. Jetzt belegt er die Annahme: Zu Fuß macht er sich auf Spurensuche und schreitet den vermuteten Weg durch den Südschwarzwald Kilometer für Kilometer ab. Dabei bringt er verschüttetes Wissen ans Licht. Orts- und Flurnamen, Sagen und lokale Überlieferungen lassen sich unmittelbar im Gelände auffinden. Überwachsene Trassen, geheimnisvolle Hohlwege, rätselhafte Straßenkörper, Steinbauten, Mauern, Landschaftsmarken und immer wieder künstliche Wegweiser aus Fels und Stein markieren den Wegverlauf.
In insgesamt 21 Etappen stellt Roland Weis diesen knapp 100 Kilometer umfassenden »Hotzenweg« vor. Er beginnt bei der Rheinfurt in Wallbach bei Säckingen, steigt auf nach Rickenbach im Hotzenwald, führt südlich von Herrischried am Gugelberg vorbei, überwindet Berg und Tal bis nach Dachsberg, quert das Albtal bei St. Blasien und passiert am Schluchsee seine Passhöhe, ehe er über Lenzkirch, Rötenbach und Mistelbrunn das Bregtal erreicht und von dort dem keltischen Fürstensitz Magdalenenberg bei Villingen zustrebt.
Streckenkarten und Wegbeschreibungen laden jeden zur eigenen Erkundungstour ein.
Magisch-Mystisch-Megalithisch
von Roland Weis und Ramesh Amruth
 
Hochinteressantes und lesenswertes Buch!
Das bei Hammereisenbach liegende Bodendenkmal
"Kuckucksweiher" wird ausführlich vorgestellt!
Einzigartige Bilder und neuester Kenntnisstand.
Magisch-Mystisch-Megalithisch: Roland Weis / Ramesh Amruth; ISBN 978-3-7930-5097-1 Magisch-Mystisch-Megalithisch: Roland Weis / Ramesh Amruth; ISBN 978-3-7930-5097-1
Inhaltsangabe:
In unseren heimischen Wäldern verbergen sich viele steinerne Rätsel: Mauern, Steinkreise, Felskammern, aufgeschichtete Hügel, Wälle und bearbeitete Monolithen - Bauwerke, deren Sinn und Zweck niemand mehr kennt und deren Erbauer unbekannt sind. In ihrer Häufigkeit und Ähnlichkeit provozieren sie Fragen und Schlussfolgerungen, die weit über unser vorherrschendes Geschichtsbild hinausreichen. Dieses Buch führt zu einigen der rätselhaftesten und eindrucksvollsten Fundstellen und folgt akribisch den Spuren bis in die tiefste vorchristliche Vergangenheit unserer Region. Dabei eröffnen sich atemberaubende Perspektiven. Der Historiker Roland Weis als profunder Kenner der Schwarzwaldgeschichte und der Fotograf Ramesh Amruth mit seinen atmosphärisch dichten Aufnahmen leuchten diese fantastische Vergangenheit aus. Dabei entsteht ein bisher unbekanntes Bild vom Süd- und Hochschwarzwald: magisch - mystisch - megalithisch.


Ältere Buchempfehlungen

Eisenbacher Chronik - ©Gemeinde Eisenbach                    Schollacher Chronik - ©Gemeinde Eisenbach

Die Chroniken der Gemeinden Eisenbach und Schollach schildern sehr ausführlich die lokale Bergbau- und Uhrengeschichte und verweisen im landesgeschichtlichen Teil auf ihre einstige Zugehörigkeit zum Amt Vöhrenbach.
Dem interessierten Leser können die Werke empfohlen werden, da hier auch Teilbereiche der Vöhrenbacher Amtsgeschichte Erwähnung finden.

Mit einem Kauf unterstützen Sie zudem die Heimatforschung in den dortigen Gemeinden.
 
Eine sinnvolle Ergänzung zu den Chroniken der Vöhrenbacher Stadtteile.
Bezug: Gemeindeverwaltung - Rathaus - 79871
Eisenbach
©tz, thz-historia.de
oben